Coitus interruptus – natürliche Empfängnisverhütung

Coitus interruptus stammt aus dem Lateinischen und bedeutet übersetzt in etwa unterbrochener Geschlechtsverkehr. Der Mann zieht dabei vor seinem Samenerguss (Ejakulation) seinen Penis aus der Vagina, um zu verhindern, dass sein Samen in die Gebärmutter der Frau eindringen kann.

Beim Geschlechtsverkehr gilt der Coituas interruptus als veraltete Methode zur Empfängnisverhütung. Da jedoch kurz vor dem männlichen Orgasmus bereits ein Drüsensekret, der sogenannte Lusttropfen (Präejakulat) abgesondert wird, welcher bereits Spermien enthalten kann, gilt diese Methode zur Verhinderung einer Schwangerschaft als ungeeignet.